Facilitation in Weiterbildung und Training

In die Breite, in die Tiefe oder gleich beides?

Facilitation – neue Wege in Wandel und Disruption

Bis vor kurzem war vielen nicht wirklich klar, was unter Facilitation verstanden werden kann. Teilweise kam auch gleich die irritierende Frage nach "Facility-Management" auf. Seit rund einem halben Jahr jagen sich nun die Weiterbildungen und Trainings in Facilitation nach dem eigenwilligen Motto: Je kürzer desto besser - Hauptsache schnell. In ein oder zwei Tagen soll das Wesentliche von Facilitation erarbeitet und sollen die Grundlagen für Changefacilitation gelegt werden. Nur: Facilitation als Weg von direktivem Moderieren und Anleiten weg hin zu "Hold the space" verlangt nach einer vertieften Auseinandersetzung mit den eigenen Grundhaltungen, verlangt eine ausgiebige Reflektion über das eigene Tun und Handeln, um daraus lernend diesen Raum des Facilitation zu öffnen und abzuschreiten. Gerade für Menschen in sogenannten Führungspositionen geht es hier, wie Frederic Laloux in Reinventing Organization richtig formuliert um die neue Fähigkeit, den Raum zu halten. Und genau dies meint Facilitation!

Facilitation beyond Methods

Deshalb orientiert sich unsere Facilitationausbildung einerseits an den Standards und Grundlagen der International Association of Facilitators (IAF), andererseits am Ansatz des Reinventing organization und schliesslich an unseren vielfältigen Erfahrungen in ganz unterschiedlichen Kontexten (Stadtentwicklung, Organisationsentwicklung, Verbesserungsprojekte, Qualitätsentwicklung) mit kleinen Teams und grossen Gruppen. Wir arbeiten dabei mit unterschiedlichen Methoden und setzen gerade auch die vielfältigen Ansätze des Human Centered Design (Design Thinking) ein, denn diese bauen ganz grundlegend auf Facilitation auf. Zusammen mit Kreative Lösungswege arbeiten wir derzeit auch an einem Netzwerk Facilitation für die Schweiz.

Zentrale Frage: Beteiligung und Selbstorganisation

Im Zentrum steht die Frage, wie wir Betroffene in den vielfältigen und komplexen Zeitläufen und Problemstellungen stimmig beteiligen und wie wir Entscheidungen und Aktionen miteinander abstimmen und einen Einklang mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen, Fragen und Ideen über unsere Problemstellungen und Herausforderungen finden.

Unsere Trainings

Du willst nun im Team aus dem Vollen schöpfen und die verschiedenen Methoden und Herangehensweisen des Facilitation gleich umsetzen. Der Haken dabei ist, dass dir nicht immer klar ist, wann dein Team oder auch eine Gruppe am wirkungsvollsten miteinander arbeitet und was sie dafür brauchen. Deshalb steigen wir gleich ins Grundmodell effektiver Gruppen ein und verknüpfen dabei Facilitation (Liberating Structures), Design Thinking und Theorie U miteinander, denn aus diesen drei Sichtweisen können wir enorm intensiv und wirkungsvoll Teams als Facilitator unterstützen und begleiten.
Thematisch widmen wir uns also der Selbstorganisation/-führung von Teams, dem Dialog als wirksamer Grundhaltung und hilfreichem Werkzeug für ganz unterschiedliche Prozesse effektiver Gruppen vor dem Hintergrund der Theorie U.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Anmelden? Warum nicht - Facilitation im Team!

 

Zurück

Featured Posts
Archive