Facilitate Experimentell - Naturarbeit

Experimentieren im offenen Raum - für erfahrene Facilitator:innen

Worum es geht

"Im gleichen Maße, wie Menschen sich von der Natur lösen, entfernen sie sich immer weiter von ihrem eigenen Mittelpunkt" schrieb der japanische Mikrobiologe Masanobu Fukuoka bereits in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Er lieferte mit seiner Nichttun-Landwirtschaft wichtige Grundlagen zur Entwicklung der Permakultur. Und bereits während des Zweiten Weltkriegs konnte er seinen Vater von seinem Ansatz überzeugen, der ihm einen ganz Berg voll von Tangerine-Bäumen überliess. Masanobu scheiterte im ersten Anlauf grandios - alle seine Bäume gingen mit der Nichttun-Landwirtschaft ein, worauf ihn sein Vater nicht gerade in die Wüste schickte, aber zumindest zurück an eine geregelte Arbeit als Mikrobiologe. Fukuoka liess aber nicht locker und entwickelte Schritt für Schritt seinen neuen Ansatz. Statt wie wir alle immer mehr zu machen, noch ein neues Verfahren anzuwenden und noch ein Pestizid auszuprobieren, forschte er unermüdlich danach, was er noch weglassen konnte. So hörte er auf zu pflügen und entdeckte die Seedbombs als spannenden Weg, das Saatgut auszubringen. Oder er verzichtete beim Reis auf das häufige Wässern der Reisplanzen.

Zwei Dinge nehmen wir mit: Wir lösen uns nicht von der Natur, sondern begegnen ihr in dieser Weiterbildung auf einfache Weise wieder, um nicht nur die Natur wieder zu entdecken, sondern uns neu einzumitten. Und wir erforschen experimentell, was wir weglassen können in unserer Tätigkeit als Facilitator:in, um das Feld des Nichttun abzustecken.

Inhalte und Kern

Im Kern arbeiten wir in diesem Modul mehrheitlich draussen und dies bei jedem Wetter. Mittels einfacher Herangehensweisen wie Naturgängen und dem Spiegeln des Erlebten lernst du hier nicht nur diese zwei einfachen Kulturtechiken kennen und schätzen. Gerade das Erzählen von Geschichten in der Art des Spiegelns erforschen wir in weiteren Anwendungen für die Team- und Unternehmensentwicklung.

Was wir tun oder nichttun

Wir arbeiten draussen, suchen verschiedene Wege, um mit der Natur in Verbindungen zu treten, gestalten dies als Prozess, dem wir folgen, gehen Impulsen nach, erkunden diese und machen diese Gänge alleine, zu zweit und zu dritt, um diesen Prozess auch gut zu dokumentieren. Dann wollen wir dieses In-Verbindung-Treten auch gestalten und nach Mitteln und Wegen suchen, wie wir das Denken-aus-den-Händen integrieren können. Dabei gehen wir auch der Frage nach, worauf wir verzichten können in unserem Handeln als Facilitator:in.

Im Rucksack

Der eingangs erwähnte Fukuoka geht noch ein bisschen weiter. Er weist darauf hin, dass er denkt, dass Wissenschaftler die Natur nicht verstehen können (er studierte selber Mikrobiologie). Lapidar hält er fest, dass er glaube, dass "ein Verständnis der Natur .. außerhalb der Reichweite menschlicher Intelligenz" liegt. Vielleicht ist unser Weg eine Möglichkeit, doch ein Grundverständnis über die Verbundenheit in Natur zu entwickeln und auch Wege in Team- und Organisationsentwicklung zu entdecken, die die Natur weder überhöhen, noch instrumentalisieren.

No items found.

Interessiert?

Trainings in diesem Bereich passen wir individuell an Sie und ihr Team an und führen sie 'Inhouse' durch. Nehmen Sie Kontakt auf, um Fragen zu klären und Bedürfnisse zu besprechen.

Durchführungen des Trainings

Neue Durchführungen sind in Planung. Melde dich beim Newsletter an, um über neue Daten informiert zu werden.

Partner:innen

No items found.

Häufige Fragen

No items found.

Einige Impressionen

No items found.
Modus
1 Modul à 4 Tage
Zulassung
frei für alle
Zertifikat
Facilitate - Naturarbeit
Sprache
Deutsch
Kosten
2500
CHF
CHF
Neue Durchführungen sind in Planung.